Unsere Auswahl der schönsten Dörfer in Sachsen

Unsere Auswahl der schönsten Dörfer in Sachsen

Sachsen hat eine Fülle von Attraktionen im Angebot. Einerseits kulturell reiche Städte wie Dresden und Leipzig. Auf der anderen Seite historische Städte wie Bautzen und Görlitz, in denen die Zeit seit Jahrhunderten stillsteht. Andererseits gibt es Pirna, das Tor zum grünen Nationalpark der Sächsischen Schweiz. Lass uns mal sehen. Aber neben den beliebtesten Städten hat Sachsen auch einige wunderschöne Dörfer zu bieten, die weit ab der Touristenrouten liegen. Hier finden sie nur einige der schönsten Dörfer / Kleinstädte von Sachsen, es gibt noch etliche mehr!

Auterwitz

AuterwitzÖkohI.JPG
By JwallerOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Auterwitz liegt in einer der besten Agrarregionen Deutschlands, der Lommatzscher Pflege. Typisch sind hier kleine Dörfer mit großen Bauernhöfen. Auterwitz besteht aus nur vier großen Bauernhöfen, ergänzt durch einige Handwerkerhäuser. Das Dorf hat seinen Charakter auf sehr gute Weise bewahrt. Von oben gesehen sieht Auterwitz wie eine grüne, ökologische Insel in der intensiv genutzten Agrarlandschaft aus. Besucher können im alte Handwerkstechniken beim erleben www.Lindenhof-Auterwitz.de Backen in einem traditionellen Ofen.

Dreiskau-Muckern

Kirche dreiskau muckern.jpg
By Markus Michalczyk – Own work, CC BY 3.0, Link

Dreiskau-Muckern wurde 1956 aus zwei Dörfern gebildet, so dass man zwei verschiedene Arten von Siedlungen gleichzeitig sehen kann. Das in einem Kohlebergbaugebiet gelegene Dorf wurde in ostdeutscher Zeit zur Eliminierung verurteilt. Im allerletzten Moment wurde die Verwüstung gestoppt, aber das Dorf hatte bereits 90% seiner Einwohner verloren. 1993 begann die Umsiedlung mit einer sorgfältigen Restaurierung der Gebäude. Die beste Zeit, um das Dorf zu entdecken, ist das Offene-Höfe-Wochenende im August.

Franken

Franken (Waldenburg), Dorfstraße 6.jpg
Von AagnverglaserEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Franken ist ein traditionelles Waldhufendorf, ein geplanter Siedlungstyp aus dem Mittelalter mit zwei Reihen von Bauernhöfen entlang eines Baches in einem Tal. Heute kann man finden gut erhaltene Fachwerkhäuser einschließlich einem der ältesten Bauernhäuser in Sachsen (15 th Jahrhundert). Ein privates Museum für ländliches Erbe zeigt, wie der Alltag in der Vergangenheit war. Die klassizistische Kirche, die in den 1990er Jahren eine Ruine war, wurde in ein einzigartiges Kulturzentrum umgewandelt ( www.kirche-franken.de ). Franken ist das Nachbardorf Schlagwitz – so können zwei der schönsten Dörfer Sachsens in kurzer Entfernung besichtigt werden.

Hinterhermsdorf

20020506100NR Hinterhermsdorf (Sebnitz) Weifbergturm.jpg
Von Jörg BlobeltEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Hinterhermsdorf liegt im Nationalpark Sächsische Schweiz. Das Bergdorf hat seine Wurzeln in der Land- und Leinenweberei sowie in der Forstwirtschaft. Seit dem Ende 19. ten Jahrhundert, wandte sich das Dorf zu einem beliebten Touristenziel. Die „Obere Schleuse“, ein historisches Holz-Rafting-System, ist heute eine Touristenattraktion. Viele Hotels und Pensionen bieten Übernachtungen an. Das Dorf ist auch bekannt für seine vielen Fachwerkhäuser (Umgebindehäuser), eine einzigartige ländliche Architektur.

Höfgen

HöfgenSO.JPG
Von JwallerEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Höfgen liegt in der malerischen Au der Mulde. Besucher, die aus den nahe gelegenen Klosterruinen in Nimbschen kommen, überqueren den Fluss mit einer seit 400 Jahren bestehenden handbetriebenen Fähre. Die 700 Jahre alte romanische Dorfkirche befindet sich am höchsten Punkt des Dorfes – vor Überschwemmungen geschützt. Es hat ein ländliches barockes Interieur.

Das Dorf ist auch bekannt für seine Mühlen – eine Wasser- und eine Schiffsmühle. Verschiedene Hotels und Pensionen bieten Übernachtungen an.

Lorenzkirch

Blick auf Lorenzkirch und Strehla.jpg
Von Michael Gäbler, CC BY-SA 3.0, Link

Lorenzkirch wurde ursprünglich auf einer Insel der Elbe gegründet. Die Nähe zum Fluss kennzeichnet den Ort bis heute – einschließlich der Gefahr von Überschwemmungen.

Das kleine Dorf hat viele historische Merkmale, wie die ehemalige Wallfahrtskirche und den traditionellen Lorenzmarkt im August, einst ein bedeutender Viehmarkt. 1945 fand hier die allererste Begegnung der US-Armee und der Roten Armee statt. Und Lorenzkirch ist der Geburtsort des Nobelpreisträgers für Physik Wolfgang Paul.

Naustadt

Naustadt.jpg
Von X-WeinzarSelbst fotografiert, CC BY-SA 2.5, Link

Naustadt liegt in der Nähe der Porzellanstadt Meißen. Der berühmte Porzellandesigner Johann Kändler schuf in der im 16. erbauten Kirche ein Barockgrab Jahrhundert. Naustadt hat eine außergewöhnliche Dorfstruktur: Große Höfe bilden einen Ring um die Kirche. In einem der Bauernhäuser wurde eine Glasbläserei eingerichtet. Besucher können im nahe gelegenen Schloss Scharfenberg übernachten.

Obercunnersdorf

Umgebinde Brückenweg 8-12 Obercunnersdorf (1).JPG
Von Dr. Bernd GrossEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Obercunnersdorf ist berühmt für seine vielen Fachwerkhäuser (Umgebindehäuser), eine einzigartige ländliche Architektur vor allem in der Oberlausitz. Besucher können es bei einer Führung durch das Dorf und im kleinen Museum „Schunkelhaus“, einem der ältesten Gebäude hier, entdecken. Einige dieser Häuser können für eine Übernachtung gebucht werden. Weitere Attraktionen sind die Barockkirche, ein ehemaliger Eisenbahnviadukt, der das Dorf überspannt, und ein Windmühlenmuseum in der Nähe.

Schlagwitz

Denkmalhof Schlagwitz (1).jpg
By AagnverglaserOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Schlagwitz zeichnet sich durch große Bauernhöfe aus, die auf die hohe Bodenqualität in der Au der Zwickauer Mulde hinweisen. Eines der ältesten Bauernhäuser in Sachsen (ab 1562) steht ihr. Viele Gebäude stammen aus dem 19. Anfang ten Jahrhundert, die neoromanische Kirche aus Jahr 1902. Der Denkmalhof Schlagwitz (www.schlagwitz.de) ist ein beliebter Ort für Hochzeiten etc. Schlagwitz das Nachbardorf Franken – also zwei der Schönsten Dörfer in Sachsen können in kurzer Entfernung besichtigt werden.

Schmilka

River Elbe. Schmilka (Saxonia; DE)
Schmilka liegt an der Elbe im Nationalpark Sächsische Schweiz nahe der Grenze zur Tschechischen Republik. Das Dorf entstand als Siedlung von Bootsleuten, Flößern, Forstarbeitern, Maurern und Müllern. Im 19. ten Jahrhunderts begann die touristische Entwicklung. In den letzten 25 Jahren wurden viele der alten Häuser sorgfältig restauriert, die alte Wassermühle wurde rekonstruiert. Heute ist Schmilka auf Ökotourismus spezialisiert.

Stangengrün

Kirche St. Marien, Stangengrün (1).jpg
By AagnverglaserOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Stangengrün ist ein traditionelles „Waldhufendorf“, ein geplanter Siedlungstyp aus dem Mittelalter mit zwei Reihen von Bauernhöfen entlang eines Baches in einem Tal. Das Dorf bietet über eine Entfernung von 4 Kilometern einen sehr authentischen Eindruck dieses traditionellen Siedlungstyps in Sachsen. Die Geschichte und Traditionen können in einem privaten Museum entdeckt werden. Die Kirche aus dem 14. Jahrhundert hat einen kostbaren gotischen Flügelaltar des berühmten Holzbildhauers Peter Breuer (1509).

Copyrights Titelbild
  • Von Marie Čcheidzeová – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48682140

Pin It on Pinterest